LTE-Internet im D1-Netz
Zeitlich befristete Sonderaktion

Abbildung ähnlich
*effektive monatliche
Fixkosten

statt

mtl. 19,99 €

jetzt nur

mtl. 9,99*

Günstiges LTE im D1-Netz!1

  • Datenvolumen bis 3 GB
  • 9,99 Euro effektive monatliche Fixkosten
  • 99,- EuroT-Mobile Speedstick LTE IV weiß
  • Auch als SIM-only für Tablets
Alle Preise inkl. MwSt.

Mobiles Internet leicht gemacht – Den richtigen Notebook-Datentarif wählen

Wer mit seinem Laptop oder Tablet surfen möchte, benötigt eine Internet-Flatrate. Die Auswahl ist mittlerweile nahezu unübersichtlich und reicht von 24-Monats-Tarifen bis zu Prepaid-Angeboten, von UMTS bis LTE, von Inklusivvolumen für Wenig-Surfer bis 15 Gigabyte für die intensive Nutzung. Um nicht den Überblick zu verlieren, ist es wichtig, sich vorher genau zu informieren, bevor man ein Tablet-Datentarif-Angebot auswählt. Über einen Tarifvergleich für Internet-Flats kann man unnötige Kosten vermeiden.

 

Notebook-Datentarif bestimmen: Das eigene Surf-Verhalten kennen

Unterwegs mit dem Laptop oder Tablet surfen, ist mittlerweile Standard. Gut ausgebaute Netze und eine große Tarifvielfalt machen es möglich. Doch eben diese Vielfalt kann dem Nutzer vor Herausforderungen stellen. Welcher iPad-Datentarif ist der richtige? Welches Netz soll genutzt werden? Wie viel Surfvolumen braucht man und wie hoch muss die Geschwindigkeit sein?

 

Zuerst sollte der Nutzer sein eigenes Nutzungsverhalten analysieren: Will man unterwegs nur seine E-Mails checken und Nachrichten lesen oder spielt auch das Streamen von HD-Videos eine wichtige Rolle? 

 

Prepaid-Sim-Only-Datentarif-Angebote für Flexible und Gelegenheitsnutzer

Generell wird zwischen Prepaid- und Postpaid-Angeboten unterschieden. Englisch „Prepaid“ bedeutet so viel wie „im Voraus bezahlt“. Bei einem Prepaid-Notebook-Datentarif wird ein Guthaben auf das Prepaid-Konto des Kunden eigezahlt. Mit diesem Guthaben kann dann das Angebot des jeweiligen Anbieters genutzt werden. Der Vorteil: Prepaid-Internet-Flats haben keine lange Vertragsbindung, keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz. Daher eigenen sie sich insbesondere für Nutzer, die selten oder gelegentlich mobil surfen wollen.

 

Bei Prepaid-Angeboten wird zwischen Surfpaketen und Flatrates unterschieden. Bei Surfpaketen gibt es eine Zeit- oder Volumen-Begrenzung. Von wenigen Minuten bis hin zu mehreren Monaten ist so gut wie alles vertreten. Surfpakete sind besonders praktisch, wenn der Nutzer nur kurz etwas im Internet nachschauen möchte. Wer eine Tagesflatrate bucht, kann – im Gegensatz zu den Surfpaketen – nach Verbrauch des inkludierten Volumens weitersurfen, wenn auch nur eingeschränkt mit GPRS-Übertragungsrate.

 

Auch Monats-Datenflatrates werden auf Prepaid-Basis angeboten. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass sich in vielen Fällen die gebuchte Option automatisch verlängert. Daher ist es ratsam, sich vorher genau über die Tarif-Details informieren.   

 

Postpaid-Tablet-Datentarife für unbegrenztes und schnelles Surfen

Neben den Prepaid-Flats gibt es Postpaid-Angebote. Dabei schließt der Kunde mit dem Mobilfunkanbieter einen Vertrag ab. Bei Postpaid-Tarifen handelt es sich in der Regel um mobile Internet Datenflats für einen Monat. Nutzer zahlen eine monatliche Grundgebühr, die alle deutschlandweiten Internet-Verbindungen abdeckt. Das bedeutet, man kann unbegrenzt im Internet surfen. Daher eigenen sich solche Flatrates für Nutzer, die viel und schnell surfen wollen. Aber: Nach Verbrauch des gebuchten Datenvolumens wird die Speedrate für den Rest des Monats auf maximal 64 Kilobit pro Sekunde begrenzt. Mit dieser Speedrate ist ausgiebiges Mobil-Surfen eher mühsam.

 

Surfvolumen von Internet Flats vergleichen

Wichtig bei der Notebook-Datentarif-Entscheidung ist die Wahl des richtigen Datenvolumens: Wer täglich nur seine E-Mails lesen will, kommt im Monat mit 500 MB aus. Wer zusätzlich noch chatten oder surfen möchte, sollte sich eine Internet-Flat mit 1 bis 3 GB buchen. Wer gerne Videos streamt – zum Beispiel über YouTube – ist mit 5 GB an inklusiven Daten gut beraten. Wer häufig große Mengen an Daten herunterlädt, sollte sich einen Power-Surfer Tarif mit 10 bis 15 GB zulegen.

 

 

Kündigungsfristen bei Laufzeit-Datentarifen beachten

Die Vertragslaufzeiten bei Internet Flatrates reichen von einem bis zu 24 Monaten. Das Vertragsverhältnis kann erst nach Ablauf der Mindestlaufzeit beendet werden. Wichtig: Es muss die Kündigungsfrist beachtet und eingehalten werden. Bei einem Vertrag mit 24-monatiger Laufzeit beträgt diese in der Regel drei Monate.   

 

Mit Datentarifen, die eine Mindestlaufzeit von einem Monat haben, ist der Nutzer flexibler, da der iPad-Datentarif bei Nichtgefallen sofort wieder gekündigt werden kann. Reguläre 24-Monats-Verträge haben hingegen den Vorteil, dass die passende Hardware wie Mifi Router oder USB-Internet-Surf-Sticks vergünstigt zum LTE-Datentarif angeboten wird. Zum Teil gibt es die Hardware subventioniert oder sogar gratis zum Vertrag. Zudem entfallen bei Internet-Flats mit Mindestlaufzeit häufig Anschlussgebühr und Versandkosten.

 

Notebook-Datentarife mit UMTS oder 4G-Speed

Ein weiteres Merkmal, das der Verbraucher bei der Tarifwahl beachten sollte, ist die Surfgeschwindigkeit. Datentarife für Notebooks und Tablets werden entweder im UMTS/3G-Breitbandnetz oder im LTE/4G-Mobilfunknetz realisiert. Die gut ausgebauten 3G-Netze in Deutschland bieten maximale Datenraten zwischen 7,2 Mbit/s (UMTS) und 42,2 Mbit/s (HSPA+). Datenflats im UMTS-Mobilfunknetz sind in der Regel preiswerter als LTE-Laptop-Datentarife.

 

Wer noch schneller surfen möchte, kann auf einen LTE-Internet-Flat-Datentarif zurückgreifen. Je nach iPad-Datentarif und Anbieter sind Spitzengeschwindigkeiten zwischen 50 und 225 Mbit/s möglich. Kunden sollten aber wissen, dass es sich bei den angegebenen Surfgeschwindigkeiten immer um theoretische Maximalwerte handelt. Die tatsächlich erreichten Werte liegen oftmals deutlich unter den Spitzenwerten. 

 

Beim Notebook-Datentarife Vergleich Zusatz-Leistungen prüfen

Noch ein Tipp für den Vergleich von Internet-Datentarifen: Lesen Sie vor der Buchung eines Tarifs das Kleingedruckte beziehungsweise die Fußnoten.  Viele Anbieter verbieten die Nutzung von Voice over IP (Internet-Telefonie). Es gibt aber auch Mobilfunker, die weniger streng sind. Einige Mobilfunker bieten zu ihren Internet-Datentarifen außerdem noch Zusatz-Features an: Das kann eine kostenlose Wireless LAN-Hotspot-Flatrate sein oder die gratis Nutzung von Musik- oder Video-Streaming-Diensten wie Spotify oder Netflix.

 

Letztendlich muss sich jeder selbst überlegen, welchen Notebook-Datentarif er am geeignetsten für sich hält. Generell gilt: Anspruchsvolle Nutzer sollten einen LTE-LTE-Datentarif buchen, Wenig-Nutzer kommen mit einem günstigen Prepaid-Tablet-Datentarif gut zurecht. Und nicht vergessen: Bevor man sich aber für einen Anbieter entscheidet, immer die Netzverfügbarkeit der Standorte prüfen, an denen man surfen will.