LTE-Internet im D1-Netz
Zeitlich befristete Sonderaktion

Abbildung ähnlich
*effektive monatliche
Fixkosten

statt

mtl. 19,99 €

jetzt nur

mtl. 9,99*

Günstiges LTE im D1-Netz!1

  • Datenvolumen bis 3 GB
  • 9,99 Euro effektive monatliche Fixkosten
  • 99,- EuroT-Mobile Speedstick LTE IV weiß
  • Auch als SIM-only für Tablets
Alle Preise inkl. MwSt.

Breitbandnetze in Deutschland

  • Großer LTE-Ausbau
  • Flächendeckende LTE-

In Deutschland gibt es drei Funknetze: das Breitband-Netz der Deutschen Telekom, das Breitband-Netz von Vodafone sowie das fusionierte Mobilfunknetz von Telefónica o2 und E-Plus. 2014 übernahm Telefonica o2 den Anbieter E-Plus, ein Jahr später wurden die Funknetze zusammengelegt. Die Funknetze von Telekom und Vodafone werden auch als D-Netze bezeichnet – dabei steht D1 für Telekom und D2 für Vodafone. Die D-Breitbandnetze operieren hauptsächlich im Frequenzbereich GSM-900. Das Mobilfunknetz von o2 und E-Plus wird auch E-Breitband-Netz genannt und läuft im Frequenzbereich GSM-1800.

 

Der Funknetz-Basis-Funkstandard GSM/EDGE

Die deutschen Netze arbeiten mit verschiedenen Funktechniken: das älteste Netz, das GSM-Datennetz der 2. Generation (2G) mit der Erweiterung EDGE ist nahezu flächendeckend ausgebaut. Der GSM-Standard ist praktisch überall erreichbar, wo man mit einem Smartphone oder Laptop online geht oder telefoniert. Das 2G-Datennetz ist flächendeckend mit dem Turbo EDGE ausgestattet, das erlaubt zwar nur 260 Kilobit pro Sekunde beim Herunterladen von Daten und 220 kbit/s beim Senden eigener Daten übers Breitband-Netz – dies aber überall. Zum Senden und Empfangen von reinen Textmails reicht das vollkommen. 

 

Das UMTS-Breitband-Netz

Als Nachfolger von GSM wurde der Funkstandard UMTS in die Netze implementiert: das Datennetz der 3. Generation (3G) bietet mit der Erweiterung HSDPA Download-Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde. Auch die noch leistungsfähigere Ausbaustufe HSPA+ mit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 14,4 Mbit/s und Uploads mit maximal 5,76 Mbit/s gibt es inzwischen fast bundesweit. Sowohl die Telekom als auch Vodafone und Telefonica o2/E-Plus bieten eine breite Auswahl an Diensten für den UMTS-Funk an.

 

Der Highspeed-Funk Long-Term-Evolution  

Alle deutschen Netzbetreiber investieren seit mehreren Jahren in den Aufbau eines Mobilfunknetzes der 4. Generation (4G). Im Frühjahr 2010 ersteigerten die Funknetz-Betreiber neue Frequenzen im Spektrum 800, 1800 und 2600 MHz speziell für den LTE-Funk. Die Technologie LTE ermöglicht theoretisch Surfgeschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s im Downlink. Vom Long-Term-Evolution-Ausbau profitieren auch die UMTS-Netze: Durch die verbesserten Mobilfunknetz-Kapazitäten werden sie entlastet. Mit dem neuen LTE-Datenfunk ist die Grenze zwischen schnellem Internet per Kabel und mobilem Internet aus Sicht des Nutzers fast nicht mehr zu erkennen. In den D-High-Speed-Breitbandnetzen ist der LTE-Ausbau bereits relativ weit fortgeschritten. Telefónica o2 und E-Plus arbeiten ebenfalls kontinuierlich an der Aufrüstung des gemeinsamen Netzes mit der LTE-Technologie. 

 

Mobilfunk der Zukunft mit 5G-Breitbandnetzen

5G soll der Nachfolger des Highspeed-Mobilfunkstandards 4G/LTE werden. Es gibt bereits erste Pläne zu kommerziellen 5G-Netzen, allerdings nicht in Deutschland. Der 5G-Funkstandard soll Download-Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde ermöglichen. Außerdem soll 5G eine sehr geringe Latenzzeit (Verzögerung) von unter einer Millisekunde haben. Ein großes Anwendungsszenario für den neuen 5G-Mobilfunknetz-Standard ist die Kommunikation von Maschinen, das so genannte Internet der Dinge (Internet of Things).